Archiv der Kategorie: Musik

Haarklein beigegeben …

Bei einer Fahrscheinkontrolle fühlt man sich schon fast wie ein Schwerverbrecher. Da ist selbst am Flughafen eine menschlichere Behandlung zu erwarten. Ganze zehn Kontrolleure, die den Ausgang der Station abriegeln, flankiert von einer eben solchen Menge an Sicherheitskräften. Hermetisch abgeriegelt, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Morgendlicher Schwachsinn, Musik, Netz - Zeug, Tagespalaver | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Kunst? Oder nur epische Musik?

Nina Hagen, die alte schrille Rockröhre. Mit einer Stimme zum Fürchten, mit einem Äußeren zum Fürchten, mit einer Kunst zum Fürchten – wenn man ihre Machwerke als Kunst bezeichnen darf. Und dennoch hab ich da etwas entdeckt, was mir einen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Erlebtes, Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Musik, Netz - Zeug | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

Es lebt der Kaffee und riecht der Mensch …

Ach quatsch, andersrum. Oder nicht? Zu gewissen Zeiten ist man in sich unschlüssig, wie jenes und solches zu deuten sei. Eine solche Zeit ist morgens 3 Uhr, am Wochenende, wenn meine Wenigkeit schon wieder durch die Gegend tappert.

Veröffentlicht unter Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Musik, Netz - Zeug, Schreiben, Tagespalaver, Wahnsinn | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Carpe Diem?

Man soll ja morgens da weiter machen, wo man abends aufgehört hat. Ergo bleibe ich bei Nikotin, Koffein und kein Aspirin. Musikalisch geht es dafür als Weckdienst weiter, wo es mit dem Stimmungs-Hebedienst aufgehört hat: nennen wir es einfach mal … Weiterlesen

Veröffentlicht unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Musik, Tagespalaver | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Preiset den Herrn?

Also verleih dem Herrn einen Preis. Nein, nicht sowas einfältiges wie 08/15. Das wäre zu einfach und ausserdem nicht zu bezahlen. Und überhaupt, wie kann man einen Herrn bezahlen? Wir sind hier doch nicht in der Verleih-Station für Callboys. So … Weiterlesen

Veröffentlicht unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Erlebtes, Gedankenchaos, Musik, Religion und Aberglaube, Schreiben, Tagespalaver | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar