Der Kaffeefilter

Der Kaffeefilter ist eine tolle Erfindung. Wie die meisten tollen Erfindungen auch nur ein Zufall, aber eben sehr nützlich und praktisch. So hält er nicht nur lästiges Kaffeepulver aus dem Kaffee fern, sondern, wie Feinschmecker auch behaupten, den Geschmack.

Aber über Geschmacksfragen lässt sich ja bekanntlich streiten, lang und ausdauernd. Aber zurück zum Kaffeefilter. Wie ich darauf komme? Ganz schlicht und einfach: Wie in jedem ordentlichen Haushalt ist auch in meinem eines oder mehrere solch nützlicher Küchenutensilien präsent. nutzen tue ich diese auch, nur nicht dem Zweck entsprechend. Gut, die Erfindung derselben war auch nicht zweckentsprechend, schließlich ging es um Löschpapier. Aber wir wollen ja nicht kleinlich sein.

Und obwohl ich Literweise Kaffee vertilge, verschwinden die Kaffeefilter zuhauf. Natürlich für literweise selbst gepanschten Met. Denn was Kaffeefilter auch ordentlich tun, ist die Hefepilze in den Poren festhalten und ein leckerer Met sollte schon ordentlich gefiltert sein. Die erste Packung Kaffeefilter in meinem Haushalt ist leer und nicht einmal habe ich damit Kaffee gekocht. Herzlichen Glückwunsch. Wen interessiert es? Niemanden. Aber auch das ist mir sowieso sowas von egal. Mahlzeit!

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen