Die Werbung

Klar, Werbung nervt. Aber man kann die Sache auch aus einer anderen Perspektive sehen: Lasst doch die Werbefirmen dafür zahlen, dass ich mir die Werbung von Dingen ansehe, die ich niemals kaufen würde. Jemehr sie zeigen, um so mehr müssen sie zahlen. Und ich selbst? Ich kann ignorieren. Kostenlos. Die haben bezahlt, ich hab maximal Zeit vertrödelt. Punkt. Klar, auch die Zeit ist kostbar. Gerade wenn man mit erschrecken feststellt, dass man die Hälfte der normal zu erwartenden Lebenszeit schon längst verpulvert hat. Aber dann kann man immer noch: abschalten. Und sich wichtigeren Dingen zuwenden.

Das Emailpostfach, das wird meist stärker strapaziert. Ich freue mich ja wirklich, wenn ich Post bekomme, da fühle ich mich interessant. Da ist zum Beispiel Conrad, der mir erklärt, dass das Google Chromebook den Mac überholt. Gut, das interessiert mich nicht wirklich, aber ich bin ja nett und höflich (Das Volk ruft: „Lüge!) und lese mir zumindest die ersten drei Sätze durch. Dann ist da noch Stayfriends, doch was ich mit stehenden Freunden soll, weiß ich dann doch nicht. Bei mir dürfen solche auch sitzen. Weg damit. Und schon wieder Conrad, der über eine Störung bei WhatsApp berichtet. Na, was soll’s, der gute ist dann eben mitteilungsbedürftig. Und nochmal Conrad, der mir erklärt, dass Google das Wohnzimmer erobert. Verdammt, jetzt reicht’s. Ich will weder Google im Wohnzimmer noch weitere Nachrichten von Conrad, der mir jede Kleinigkeit schreibt.

Und festliche Kleider von Bonprix will ich auch nicht. Wie kommen die auf den Gedanken, ich täte Kleider tragen tun? Kugelleuchten von Licht+Design will ich auch nicht, bei mir herrscht Finsternis. Können die mir nicht mal Kerzen anbieten? Playboy-Sportsocken? Was soll ich damit? Ich boykottiere doch Markenklamotten. Wo bleibt eigentlich die überall angepriesene Mail mit der Penisvergrpößerung? Nicht dass ich es brauchen würde … Achja, deswegen ahrscheinlich. Verdammt, immer diese unzufriedenen Empfänger der Werbebotschaften, nie kann man es diesen recht machen.

Bevor jemand noch auf dumme Gedanken kommt: In den vorangegangenen Wörtern können Spuren von Sarkasmus enthalten sein. Nicht das jemand alles für bare Münze hält oder darauf allergisch reagiert. Verträgt eben nicht jedermann…

Dieser Beitrag wurde unter Bloggerei, Mediales Zeugs, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Netz - Zeug, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen