Zwischen den Zeiten

Nein, les richtig, nicht zwischen den Zeilen sondern zwischen den Zeiten. Das war schon so geschrieben wie es gemeint war. Zeitlos durch die Zeiten. Jawohl, so kann man es durchaus nennen, ohne Uhr, ohne Handy. Natürlich war das Handy mit, aber diente mehr als Ballast denn als nützliches Instrument – im modernen Mittelalter.

Met-HornKlar, was könnte es jetzt für ein anderes Thema geben als die für mich „Saisoneröffnung“ gedachte Zeit der Mittelaltermärkte. Märkte, bei denen die Zeiten aufeinanderprallen. Mittelalter vs. Gegenwart. Märkte, bei denen das Volk zeitgemäß – zumindest in der Annahme desgleichen – gewandet über die Märkte wandert. Die Musik ebenfalls gedacht zeitgemäß aus den Lautsprechern dröhnt und der Met literweise in den Hörnern verdunstet. Oder war in dem Horn ein Loch? Niemand weiß nichts genaues nicht, doch immer wenn das Horn an meine Lippen wanderte, wie von Zauberhand bewegt (Das Volk ruft: „HEXEREI!“), dann war es seltsamerweise leer. Das nenne ICH dann Hexerei. Diese mysteriöse ständige Leere konnte ich allerdings nicht nicht ergründen. Was soll’s, für den ordentlichen Pegel hat es schon gereicht (Das Volk ruft: „Du Säufer!“).

Was haben wir noch gelernt? Öko-Dixie-Klos sind gar nicht so übel (Das Volk ruft: „Ooooh.“) und für die empfindliche Nase relativ geruchsneutral, zumindest deutlich besser als die moderne, angeblich technisch hochwertigere Variante (Das Volk ruft: „Ahhh!“). Die stinkt nämlich dagegen barbarisch (Das Volk ruft: „Ihhhh!“). Was sagt uns das? Dieses ganze zivilisatorische Gedöns taugt nichts. Überhaupt nichts.

Wie auch die Musik aus den elektronischen Verstärkern. Dann passiert es nämlich ganz schnell, dass sie einen dermassen auf den Sack geht (Apropos Sack: Alter Sack – Alter Sack am Arsch!), dass man sie nur aus respektvoller Entfernung zur Bühne ertragen kann, die empfindlichen Lauscher haben es mir dann auch gedankt.

Und die Gewandung erwähnte ich auch bereits, Gewandetwenn auch rudimentär. Denn solch ein Umhang ist nicht nur ein ansehnliches Kleidungsstück, sondern auch überaus und praktischerweise auch wärmend, wenn sich die Sonne vor mir versteckt. Wie ebenfalls der Pelz irgendeiner isländischen Schafsrasse, der nicht nur wärmend kleidsam ist, sondern überdies auch ganz stark an die Serie Game of Thrones erinnert. Rumms – der Entschluss ist gefasst: Ich melde mich bei der Nachtwache (Das Volk ruft: „Na endlich, Gott sei’s gedankt!“ – Doch hier rufe ich zurück: „Ihr könnt mir danken, das war meine Entscheidung und nicht die von irgendeinem da  irgendwo.“ – Das Volk ruft ebenfalls zurück: „Heide! Barbar! Verbrennt ihn!“ …). Den Tod als Gewißheit, Undank als der Welten Lohn, Keuschheit bis ans Lebensende – was kann es besseres geben? Die zwei der letzteren Dinge sind eh schon normal – zumindest bei mir.

Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes, Menschenkrams, Reisen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen