Druck im Kopf?

Wissen ist Macht und Macht tut weh. Anders lassen sich doch extreme Kopfschmerzen doch gar nicht erklären, oder? Wenn soviel im Kopf drin ist, dass es sich schier rauspressen will und dabei diesen drückenden Schmerz verursacht, der jede andere Art von Schmerz in den Schatten stellt.

Man könnte ja Kopfschmerzen auch auf Wetter, Mond oder das schlechte Glas Met schieben, aber das kann ja jeder. Ich bin nicht jeder. Meine Kopfschmerzen kommen von zuviel Wissen. So, Basta. Und das, obwohKzwei ungeschriebenen Geschichten auf der Seele drücken. Oder der wenige Schlaf, aber das wär mir dann doch zu natürlich. Nein, es ist eindeutig zuviel Wissen.

trennlinie

Ich habe schon lange nicht mehr über andere gelästert, demzufolge sollte das auch mal nachgeholt werden. Nehme ich meine obige Erklärung als Ausgangslage, dann können die meisten Menschen gar keine Kopfschmerzen haben. So, erledigt. Der schlechte Witz für heute ist dann auch schon durch.

trennlinie

Es beschäftigt dann noch eine Frage. Und zwar diese, warum so erfolgreiche Bands einfach keinen Ohrwurm mehr hinbekommen, was früher für diese immer ein leichtes war. Zuviel Kompromisse mit dem Label? Oder eher zuviel Druck, noch einmal ein Erfolgsstück hinzubekommen? Ich kenne das ja auch ein wenig von mir, der Abstand zwischen zwei guten Geschichten ist schon sehr groß. Nur bei mir ist kein Druck dahinter, ich kann spontan, nach Lust und Laune. Die Idee ist da, und wenn Zeit ist, dann wird sie auch umgesetzt. So schön kann ein Hobby sein.

Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes, Gedankenchaos, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Schreiben, Sprache und Schrift abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen