Homo Novus?

Der Mensch ist sich selbst sein liebster Feind. Was wird da nicht gemeckert und gepöbelt, gehasst und geschasst. Es ist einfach nur noch widerlich. Können einige nicht mal leise hassen? Aber nein, der Mensch muss gemeinsam heulen, in der Öffentlichkeit, damit es auch jeder mitbekommt und Beileid bezeugen kann. Und das kommt dann auch geheuchelterweise …

Es sind wieder diese Tage, an denen man denkt, nur noch weg, weit, weit, weit – weg von hier. Irgendwohin auf eine einsame Insel mit einem nett blubbernden Vulkan, und da dann an einem heißen Stein … Ohje, das Kopfkino arbeitet wieder an netten Foltermethoden.

Auf einer einsamen Insel und Foltermethoden? Ja. Denn das Kopfkino suggeriert mir, dass es immer jemanden geben wird, der mich selbst in die Einsamkeit verfolgt. Blödes Kopfkino, die Filme waren schon mal besser. Und ja, du verdammter Wecker, ich bin doch schon wach. Es sind doch nur Tagträume, während ich versuche, mir langsam das Kissen aus dem Gesicht zu pulen.

Sonnenfinsternis

Heute Nacht gab es in in südöstlicher Richtung, da unten bei den Philippinen, Indonesien und Co. wieder mal eine Sonnenfinsternis, dafür bei uns einen Neumond. Dabei fällt mir immer wieder ein: unsere Prediger brauchen keine Sonnenfinsternis mehr, um ungläubige Jünger des Goldes zurück auf Linie zu bringen. Das geht heute subtiler. Viel Subtiler. Ohne Angst kann man in die sich verdunkelnde Sonne blicken und schaut doch nur auf den Mond. Ob es da unten auch Hexen gibt, die sich an solchen Tagen zum Hexensabbat treffen und Rituale zelebrieren?

Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes, Gedankenchaos, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Religion und Aberglaube, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen