Kein Titel und kein Entwurf

Jeden verdammten Morgen die gleiche Leier. Knochen sammeln, den Rest darum ebenso und aus dem Bett hieven. Um abends das Gegenteil zu vollbringen und tagsüber etwas vollbracht zu haben.

Da stellt sich nur die Frage, ob tatsächlich etwas vollbracht wurde oder diese morgendliche Quälerei unnötig und völlig übertrieben betrieben wurde. Der Alltag könnte sich doch auch mal alleine erledigen. Ich wäre dafür. Es geht allerdings ja nie oder wenn, dann in den seltensten Fällen, nach dem persönlichen Gusto. Schade aber auch. Warum auch nicht?  Die Welt dürfte sich auch mal anders herum drehen, so zwischendurch, gelegentlich.

trennlinie

Der persönliche Lebensentwurf sieht meistens ja immer etwas anders aus, auch aus den verschiedenen Sichtweisen. Di Großeltern möchten das kleine knuddelige Enkelkind haben, die Eltern stolz sein auf das, was das Kind erreicht und das Kind? Möchte meistens nur irgendwie leben, über die Runden kommen ohne größere Probleme. Und gegenseitig im Weg stehen sich die gegenseitigen Interessen. Dabei müsste das ja gar nicht sein. Wir machen es immer komplizierter, als es sein könnte…

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen