Es lebt!

Jaja, eine ganze Woche, vielleicht sogar mehr hab ich mich hier an dieser Stelle sehr, sehr ruhig verhalten. Doch ich kann versichern, wem auch immer, es lebt noch und Unkraut vergeht nicht.

Nun heißt es den Sonntag genießen, bei netter Musik, die neulich per Post mir in das Haus geflattert ist. Komisch, irgendjemand auf dem Cover hat den gleichen Namen wie ich – ich muss mal wieder auf die Suche nach dem verschollenen Zwilling gehen.  Was ich mir auch nicht erklären kann ist die Tatsache, dass das Bandlogo auf vielen meiner Klamotten zu finden ist. Was für ein seltsamer Zufall – völlig unverständlich für mich.

Apropos völlig unverständlich. Ebenso unverständlich ist es für mich, dass die Wäsche die gnadenlose Unverschämtheit besitzt, sich nicht selbst aufzuhängen. Ich meine, die kann mcih ja in meinem Leben auch mal unterstützen. Oder muss ich sie so lange liegen lassen, bis sie von alleine in die Maschine wandert und danach sich selbst auf die Leine bewegt? Schließlich muss ich schon ihre Majestät auf den vier Pfoten mit dem vielen Fell drumherum täglich beköstigen und entertainen. Da kann die Wäsche sich ja auch mal von selbst erledigen. Echt mal.

Zumindest das Essen kommt von alleine, auch wenn es meist mit Wartezeit verbunden ist. Merke: Essen bestellen, bevor man hungrig ist. Kommt besser, funktioniert aber nie. Aber man kann es ja mal versuchen. Mahlzeit!

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Mediales Zeugs, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Musik, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen