Kein Interesse!

Zur Zeit und nach der Zeit werden wieder inflationär viele Fragen gestellt, deren Antwort einen nicht wirklich interessiert. Wenn man die Frage an den Kopf geworfen bekommt, wie es einem ginge, dann ist sie doch meist eh rhetorischer Natur.

Als wenn sich tatsächlich wirklich jemand von den Kollegen oder Kunden dafür interessiert, wie es einem persönlich geht. Geschweige denn vom Bekanntenkreis. Jeder Klops hat mit dem eigenen Leben genug zu tun und ist durch das Alltagsgeplänkel verwirrt genug, um die Antwort zu überhören oder mechanisch darauf zu reagieren, ohne den Sinn der Worte tatsächlich zu verstehen. Wie geht es dir? Geht dich gar nichts an. Und interessiert dich sowieso nicht wirklich. Aber die Form und die Höflichkeit muss gewahrt bleiben? Scheiss drauf.

Wenn die Frage auftaucht, ob man schon alle Geschenke zusammen hat, dann ist es eher die Neugier darauf, ob der Gegenüber organisiert genug ist und im voraus planen kann. Planung ist das halbe Leben, Ordnung die andere Hälfte. Und dazwischen passt nicht mehr das Leben selbst. Die Höflichkeit ist eher der Neugier gewichen, ob der Gegenüber sein Leben im Griff hat. Um danach innerlich vor lauter Schadenfreude herzhaft  zu lachen. Das dumme daran ist, dass der Fragende im Grunde nur sich selbst betrügt und belügt. Und es nicht einmal merkt. Sollen sie, dann ist es eben so. Viel Spaß dabei.

Schöne Feiertage gehabt? Papperlapapp. Das wird nächste Woche die meist gestellte Frage sein. Da hilft nur eines, wenn man sowas nicht ignorieren kann. Oropax in die Ohren, meinetwegen auch Knete oder Kaugummi und hoch erhobenen Hauptes auf die Autobahn latschen. Tschüßn!

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen