Progressus ad infinitum

Wohin gehst du, wohin? Weiter, bis in die Endlichkeit. Nicht unendlich lang, aber scheinbar ewig. Den gleichen Weg, immer und immer wieder.

Genauso ist es eben unendlich, wenn die eigene Meinung nicht in das klassische Bild passt. Man ist ein Aussenseiter, wird negativ bewertet und ebenso negativ wahrgenommen. Zeitlebens war es immer irgendwie eine Art Aufgabe gewesen, den Leuten erst den Mensch zu zeigen, und dann seine Andersartigkeit. Es gibt „sehende“ Menschen, die es trotzdem wahrgenommen haben und total „blinde“, die es noch nicht einmal bemerken, wenn man es ihnen ums Maul schmiert.

Verstehen ist dann auch immer eine Art es doch irgendwie schon immer gewusst zu haben. Wie lächerlich. Nicht wissen sie, nicht einmal ansatzweise. Aber um mitreden zu können, wird Wissen vorgetäuscht. 1-2 gezielte Fragen in diese Richtung und sie sind entlarvt. Der menschliche Durchschnitt ist so berechenbar. Traurig diese Heuchelei. Aber die Menschen können einfach nicht ohne. Gefallsucht, um es allen Seiten Recht zu machen. Eine widerliche menschliche Eigenschaft, gleich nach Gier und Neid.

trennlinie

Die frohe Botschaft des Tages: Es ist Freitag. Die zweite: Noch eine Woche, bis diese ganze Weihnachtsscheisse endlich vorbei ist. Die dritte: gibt es nicht. Zwei reichen ja wohl. Unersättliches Gesindel … Man bringe mir noch einen Kaffee!

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen