Na du Pfeife ..

Lange hab ich gebraucht, um eine Scharte mir gegenüber wieder auszuwetzen. Die durch Trunkenheit und überschwängliche Feierei verlorene Pfeife ist in neuer Gestalt zu mir zurückgekehrt.

Der doppelte Preis – das nennt man Lehrgeld. Lehrgeld zu zahlen, besser auf die Sachen aufzupassen. Ja, hätteste mal auf Mama gehört, nä? Aber es gibt immer Sachen, die es wert sind ersetzt zu werden. Sachen, nicht Menschen. Da ist jeder ersetzbar.

Wie konnte ich sie auch nur verlieren? Trunkenheit, ja klar. Wenigstens einmal an dem Tag Spaß gehabt und schon ist alles im Eimer, oder eher im Taxi, wo ich vermute, sie verloren zu haben. Umso größer die Freude, den Ersatz in Händen zu halten, gefühlvoll zu stopfen und gemütlich am Morgen einzurauchen. Mit dem Tabak, den ich damals als Zugabe zu der ersten Pfeife bekommen hatte. Super – den hätte ich mal verlieren sollen. Immerhin gibt es dazu noch gratis die Erinnerung an den verregneten Tag, an die nassen Klamotten und die eingesauten Schuhe – und die tatsächlichen Freunde.

Leicht gewürzt mit der musikalischen Untermalung  von Omnia, denen ich an jenem Tag ebenfalls gelauscht hatte und in Erinnerung daran, das sich jemand anderes an dem Tag den Met weggesüffelt hatte. Nein, Erinnerungslücken nach alkoholischem Gelage waren noch nie wirklich in der massiven Form da, wie sie andere erleben. Ein Blackout gibt es bei mir nicht, ich bin irgendwie immer Herr meiner Sinne und Gedanken, und das soll gefälligst auch so bleiben, trotz Vollrausch, Mittelrausch und leichtem Rausch.

Doch diese Scharte wird ewig an mir haften.

Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes, Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Na du Pfeife ..

  1. Lieber mal einer Pfeife verlustig gehen, als am Augen-Tinnitus zu leiden und überall nur Pfeifen zu sehen!

Schreibe eine Antwort zu Dark-Lord Antwort abbrechen