Tod & Tomate

Wir müssen alle mal sterben, jeder darf mal dran sein. Keine Panik, alle sind mal an der Reihe. Braucht sich keiner vordrängeln. Wirklich, wir sind da sehr großzügig.

Tomate! Was die Tomate jetzt damit zu tun hat? Keine Ahnung. Fühlte sich im Moment aber wichtig an … Oder sinnvoll, oder auch nicht. Wir waren beim Tod und wir waren bei der Tomate. Zuviel Tomate ist ungesund. Genau. Zuviel Geschwätz ebenso. Aber Tomaten enthalten Blausäure und die ist tödlich. Und zuviel Geschwätz bringt auch um. Häh?

Tomaten enthalten weder Blausäure noch Solanin, nur einen eigenen und dem Solanin verwandten Giftstoff namens Tomatidin. Lustig, näh? Und wer sich daran vergiften will, muss entweder viele Kilogramm des grünen Stielansatzes futtern oder tonnenweise ganze Tomaten. Da ist die Wahrscheinlichkeit höher, an Überfressung zu sterben als an dem Gift. Mahlzeit. Noch eine Tomate?

Worüber sich sogenannte Gäste alles aufregen können. Entweder haben die zuviel Zeit und Langeweile oder rennen ständig gefrustet durchs Leben. Oder konsumieren zu viele der Bildzeitungen, die übrigens im Moment ein arges Problem dank sinkender Auflage haben. Juhuu. Nein, ich bin bei weitem nicht schadenfroh. Ok, ich bin es doch. Mit ganzem Herzen und voll dabei.

trennlinie

Mag mich mal jemand Donnerstag an Kino erinnern? Ich vergesse bei dem, was diese Woche noch auf dem Plan steht, sowieso wieder alles.

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Erlebtes, Mediales Zeugs, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Religion und Aberglaube, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Tod & Tomate

  1. Samo sagt:

    Ja, wird erledigt

  2. Max sagt:

    Viel besser als Granaten,
    geworfen von Soldaten
    sind leckere Tomaten
    aus Muttis grünem Garten
    schön säuerlich und clean
    mit viel Tomatidin 🙂

Kommentar verfassen