Frechheiten und Fehler Anderer

Da gibt man dem Körper schon einmal die Gelegenheit, sich etwas länger zu entspannen, richtig auszuschlafen und was nun? Er bedankt sich mit Rückenschmerzen. Eine Frechheit ohnegleichen! Klar, langes liegen, viel liegen – das bin ich nun wirklich nicht gewohnt, aber es war doch nur nett gemeint. Schon klar – Undank ist der Welt Lohn.

Ich könnte ja jetzt darauf schlussfolgern, zuviel Erholung ist nicht gut oder die Schuld auf die Matratze schieben, wie es sich gehört. Nein, es ist einfach. Zuviel Erholung gibt es in meinem Leben nicht, es ist die Matratze. Ergo, irgendwann noch einmal Geld in die Hand nehmen? Oder weniger ruhen? Wer sich schon solche Fragen stellen muss … (vor den ersten drei Kaffee)

… der gehört definitiv in die geschlossene Anstalt. Mit viel Ruhe und Erholung. Ein Teufelskreis …

trennlinie

Menschen sind dafür da, um andere auf ihre Fehler hinzuweisen. Möchte man annehmen. Statt einfach das gelegentliche Malheur zu beseitigen, wird erst einmal gepöbelt, gemeckert und auf die eine oder andere Sache hingewiesen, der nächste Streit – vorprogrammiert. Klar, man ist ja selbst nicht die Aufräumbrigade der Nation, aber könnte durchaus zwischendurch einmal fünfe grade sein lassen, oder?

Es gibt doch schließlich wichtigere Dinge, über die sich das Meckern lohnt. Das Wetter zum Beispiel, wenn es im Winter mal zu kalt oder im Herbst zu stürmisch und zu nass ist. Oder wird, wenn solche Phänomene nicht vorliegen, ersatzweise das Verhalten Anderer kritisiert, um von eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken oder der Langeweile zu entgehen?

Mal ehrlich, wenn ich jedes Mal einen kleinen Aufstand proben würde, wenn andere Fehler machen und ich diese beseitigen muss, dann hätte ich gar keine Zeit mehr für eigene Sachen, die zu erledigen wären …

Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes, Gedankenchaos, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen