Bild im Eimer

Andere machen sich damit die Finger dreckig beim austragen, ich war clever und hab es nur mit einem Taschentuch angefasst, das Drecksblatt, das gestern meinen Briefkasten verunreinigte. Toll, jetzt darf ich diesen noch desinfizieren. Da nehme ich doch lieber die Mahnungen und Bescheide der Nachfolge-GEZ in Kauf als so etwas in meinem Briefkasten zu dulden. Furchtbar, dieser erste Schreck. Da öffnet man nichtsahnend den Briefkasten und dann grinst einen hämisch dieses Drecksblatt entgegen …

Nichtsdestotrotz ist heute glücklicherweise Freitag, der heilige Tag in der Woche – der heilige Tag der Pastafaris, die leider eine derbe Niederlage einstecken mussten und nicht als Religion anerkannt wurden. Schade, nur um die anderen zu brüskieren hätte ich Ihnen den Erfolg gegönnt.

Im übrigen: es ist Herbst. Also ich hab es nur gemerkt, als mich gestern die Kastanie mit einer solchen beworfen hat. Und dann hab ich doch tatsächlich das erste Fenster geschlossen. Nicht, weil mir kalt war, sondern weil eine gewisse Raumtemperatur für den Gärprozess nötig ist. Hefepilze sind nun mal wie Frauen, treten immer im Rudel auf und stehen auf eine gewisse Wärme, alles unter 25°C ist ihnen zu kalt. Für mich ist es dagegen Wohlfühltemperatur zur Zeit, angenehme 15°C, fast genau richtig…

Ja, ich wäre schon längst in den Norden ausgewandert, wenn ich nicht einen absolutes Problem damit hätte, fremde Sprachen zu lernen…

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Mediales Zeugs, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bild im Eimer

  1. Max sagt:

    Das besagte Blatt ist bei mir auch gleich in die Tonne gewandert.

Kommentar verfassen