Plagiate

Nun ist der nächste Skandal um Plagiate dran. Manchmal bekommt man es nur am Rande mit. Ich bin mal gespannt, wann die Merkel dran kommt, nachdem ihr Schoßhündchen nun ins Visier geraten ist. Das lässt doch die Vermutung – zumindest die Hoffnung – zu, nachdem schon einige ihr Mützchen nehmen durften, dass demnächst noch weiterer auf der Liste stehen. Und: kommst du in deinem Studium nicht zurecht, mogelst dich bei deinen Arbeiten mit Plagiaten durch, gehste halt in die Politik. Was hat aber ein medizinisches Doktorchen an der Spitze einer Armee zu suchen?

In Gedanken sehe ich die hochnäsige Zippe schon stürzen, von ihrem Thron. Ihr Vorgänger zu und mit oder ohne Guttenberg hatte ja das gleiche Dilemma. Gleiches Recht für alle – ich finde. Und hoffentlich wird es ein langer Fall mit einem deutlich spürbareren Aufschlag. Platsch. Kopfkino läuft schon. und nein, ich gönne ihr nichts schlechtes, nur dass, was ihr zusteht. Und wenn ich wirklich danach gehe, auweia Madame, das wird wehtun. Allerdings befürchte ich, dass sie wie alle Kellerasseln ungeschoren davon kommt.

trennlinie

Lügenpresse? Na klar. Einigen Reportern gehört der Schulabschluss aberkannt mangels Rechenkünste in den Grundrechenarten und Verständnis für Logik. In dem Artikel ging es mal wieder um die Flüchtlinge und warum alles kein Problem darstellen soll. Laut den Reportern bekommen wir auf 1000 Einwohner nur 3 Flüchtlinge. Wenn also dieses Jahr 800.000 kommen auf unsere 80 Millionen Einwohner, dann komme ich allerdings auf ein Verhältnis von 1:100 – ohne Taschenrechner. Und das sind „nur“ die vorläufigen Zahlen… Dann geht es weiter mit der Behauptung, die Flüchtlinge kosten uns „nur“ 10 Milliarden, also 3% vom Bundeshaushalt. 3% klingt nicht viel, 10 Milliarden dagegen schon. Die 3% stimmen – allerdings ist die Behauptung falsch, die Kosten würden durch die Steuern wieder herein kommen. Das ist natürlich Humbug, denn maximal würden davon 19% durch die MwSt zurück kommen, der Rest macht „plöpp“ und verpufft. Zudem kostet jeder Flüchtling den Staat, angenommen auf der Basis von den 800.000 Personen und 10.000.000.000 € Kosten pro Nase nach Adam Riese 12.500 € – das ist mehr, als mancher hier „verdient“, ähm, als Taschengeld von Firmen bekommt.

Verzeiht mein Geschwafel in dieser Richtung, aber wenn ich solche Zeitungsenten lese, kommt mir die Galle hoch, da kann ich mich manches Mal nicht mehr halten …

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Mediales Zeugs, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Netz - Zeug, Polit-Krams abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Plagiate

  1. Max sagt:

    Vor lauter Enten sieht man kein Land mehr. Was hier abgeht, kann man nur noch als komplett irre bezeichnen.

  2. Angel-of-doom sagt:

    Der Staat kann sich ja immerhin ein Stück weit refinanzieren, indem er weiterhin fleißig Waffeni Krisengebiete exportiert und damit unverschämt viel Kohle am Leid anderer Menschen verdient.
    Frechheit, dass die dann hier anklopfen und um Hilfe bitten.
    Wenn man bedenkt, wie viel Kohle zur bloßen Bankenrettung nach Griechenland geflossen ist, was die nie zu enden scheinenden Baustellen des Berliner Flughafens, Stuttgart 21 und Co kosten und für wie viel weiteren sinnfreien Zweck Geld ausgegeben wird, dann plädiere ich dafür, das Geld doch lieber zu verwenden um Flüchtlinge zu füttern.

Kommentar verfassen