Ausgeschlafen?

Wenn man auf dem obligatorischen Weg in die Küche zum mental wichtigen Kaffee auf das unüberwindliche Hindernis namens Teppichkante stößt, dann kann von ausgeschlafen doch wohl kaum die Rede sein, oder? Erst der Angriff des Bettes, dem der kleine Zeh zum Opfer gefallen ist und nun das von wem auch immer in den Weg gelegte Hindernis Teppichkante, das mich von der Koffeinsucht zu heilen droht. Und ich habe gewonnen. Ein kleiner Sieg jeden tag, und wenn es die Teppichkante ist, die nun am Boden liegt.

Ich will doch gar nicht geheilt werden, ebenso wenig will ich, dass das Android-Betriebssystem meines Handys ebenso aktualisiert wird. Dieser Fluch Internet. Aber man kommt nicht drumherum, denn diese Meldungen lassen sich zwar abschalten, aber nicht ganz abschalten. Man wird genötigt, zuzustimmen, obwohl man gar nicht zustimmt. Ich will es lassen, wie es ist. Aber nein, es muss wohl sein. In solchen Momenten wünscht man sich die Einfachheit der alten mobilen Terrortelefone zurück.

trennlinie

Brauchen wir eine geistige Elite? Eine geistige Elite ist doch unfähig, einfache Fragen zu beantworten, ohne gleich einen komplexen Aufsatz mit wissenschaftlicher Akribie zu gestalten. Das sind Dinge, die man nebenbei mal loswerden möchte und den Eliten an den Kopf werfen, gern auch in Form ihrer Produkte schriftlicher Natur. Nur, wie soll man Daten aus dem Internet holen und diese jemanden materialisiert an den Kopf werfen? Gar nicht so einfach. Dazu bräuchten wir die Fähigkeiten der Computer aus Tron. Nur in umgekehrter Wirkungsweise.

Epischer Kaffee ist wichtig am Morgen!

Epischer Kaffee ist wichtig am Morgen!

Es wäre ja mal interessant, statt Menschen mit Hilfe von Lasern zu digitalisieren und diese im Computer agieren zu lassen, die Computerprogramme zu materialisieren. Oder Charaktere aus diversen Spielen. Angst zu haben braucht man nicht, dass diese die Menschheit zerstören könnten, dass macht diese schon selbst ganz großartig. Nur könnten sie gewisse Anregungen geben und nette Waffen mitbringen. Ich bin schon gerüstet – mit diesem Ding da links im Bild, das gerade rechts von mir steht. Natürlich ungefüllt, weil der Inhalt schon wieder verdunstet ist.

Doch ein paar epische Waffen nebenbei zu haben wäre schon putzig. Mir persönlich reicht der Magierstab um die Menschen in das zu verwandeln, was sie eh schon sind und nur nicht wissen: blökende Schafe. Das wäre ein nettes Spielzeug, jeden zu „sheepen“, der mir auf den Senkel geht. Und die Welt wäre nicht von Zombies überrannt, sondern von Schafen. Das gäbe zudem genug Material für Kleidungsstücke, man bräuchte nicht mehr zu frieren, wenn der Winter naht.

Apropos Winter. Wann gibt es endlich die Fünfte Staffel mit immateriellem Geld käuflich zu erwerben?

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen