Gesichter der Vergangenheit

Sie verfolgen einen. Nicht im Alltag, nein, aber immerhin durch die sozialen Netzwerke des Internets. Menschen, von denen man geglaubt hat, sie nie wieder  zu sehen (müssen), tauchen plötzlich wieder auf und präsentieren ihr Konterfei, auf das man selbst den morgendlichen Schock verkraften muss. Verdammt, ich bin doch schon wach!

Und nein, sie entspringen keinen Alptraum, obwohl sie durchaus zu einem werden könnten. Verdammt, die Vergangenheit kommt immer wieder zurück mit einem Andenken, dass man so selbst nicht haben wollte. Dieser Nachteil der sozialen Netzwerke. Dieser Nachteil, über auffindbar zu sein, sichtbar für alle. Aber, man muss ja nicht auf alles reagieren, oder?

trennlinie

Ein Alptraum ist es ebenfalls, dieses frühe aufstehen. dieses vorfrühe aufstehen, weit vor jedem Getier, weit vor jedem anderen nützlichen Idioten der arbeitenden Welt. Aber nein, ich rege mich ja nicht auf, schließlich werde ich älter. Schulterzucken, dreimal Tasten klappern lassen und schon ist der Drops gelutscht und man fügt sich ergeben ins Schicksal.

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Erlebtes, Gedankenchaos, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen