Scheiss – Pfanne

320 Wörter in 10 Minuten, das macht 32 pro Minute. nehmen wir dabei mal an, ich würde einen Tag mit 1440 Minuten komplett durchschreiben, was theoretisch und praktisch quasi unmöglich ist, dann wäre ein halbes Buch mit über 46000 Wörtern an einem Tag geschafft.

Feuer frei, oder wie war das? Natürlich ist das reine Utopie, das schaffen nicht einmal die Profis, oder? Dafür hab ich noch viel zu viel Gedöns nebenbei und dann noch so einen komischen Beruf, in dem ich nichts auf die Reihe bekomme, wie mir heute ein Miststück erklärte. Nette Kollegen, wollte auch fast die Pfanne einsetzen für einen 180er Rundumschlag, aber dann tat sie mir doch leid. Also die Pfanne natürlich. Schließlich hat auch eine Pfanne Gefühle. Und ein richtiges scheiss Leben. Aber das ist dann doch ihr Problem, da mische ich mich nicht ein. Ich schwafele übrigens immer noch von der Pfanne.

Der wird ja auch ständig übel mitgespielt. Da wird jemand zum Beispiel in die Pfanne gehauen. Blöder Vergleich, natürlich noch blöder für die Pfanne. Für so etwas herhalten zu müssen, auch nur mit dem Namen ist ein scheiss Spiel.

trennlinie

Was macht man, wenn man keine Lust hat, sich körperlich zu bewegen in Richtung Tür? Nichts? Falsch. Natürlich gibt es erst einmal den üblichen morgendlichen Ringkampf mit dem inneren Schweinehund, der einfach zu lange dauert. Das Mistvieh hat aber auch Kraft. Und Ausdauer. Und überhaupt ist es doch so niedlich, man will ja gar nicht mit ihm ringen. Muss es aber. Nach einer halben Stunde ist es geschafft, er/sie/es liegt am Boden und hechelt freudestrahlend. Wieder ein wenig Zeit rausgeschunden. Verdammt. So war das aber nicht geplant …

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Schreiben, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen