Serien-Geschwafel

Es gab in der Vergangenheit und gibt in der Gegenwart nur wenige Serien und Serien-Filme, die so faszinierend sind, dass sie für meine häusliche Videothek in Frage kommen. Einen Jugend-Traum habe ich mir mit der kompletten Spacecenter Babylon 5 – Reihe schon erfüllt, die gern und immer wieder durch den Player gezogen und gesogen wird.

Neulich bin ich durch den Trailer zu dem demnächst erscheinenden Film wieder auf Captain Future aufmerksam geworden. Die Serie hab ich in der Jugendzeit inhaliert und aufgesaugt. Ja sogar war sie mitunter schuld daran, dass ich gelegentlich und natürlich völlig unbeabsichtigt zu spät zur Schule gekommen bin. Was läuft das auch immer morgens! Schuld sind natürlich die Fernsehsender, eindeutig. Netterweise gibt es dazu einige Serien-Filmchen frei zugängig auf einem nicht näher zu bezeichnenden Videokanal im InternetZ.

Und was musste ich da neulich entdecken, wieder entdecken? Eine herrliche, richtig trashig gedrehte vierteilige Serie der Science Fiction. Echt widerlich, mit abgedrehten Charakteren und minimalem Budget produziert, düster aufgemacht und lief sogar mal im Fernsehen. Leider auf diesem Kanal, den ich heutzutage freiwillig nicht mehr sehen würde: RTL. Aber dennoch hat es mich in dem Wunsch bestärkt, zumindest den vierteiligen Film dazu einmal wieder anzusehen, den Amazon dem Henker sei dank auch bereithält:

Das heißt, falls mich irgendwann die Sehnsucht nach einer ekelhaften Science Fiction packt, habe ich dann auch wieder etwas, was sich lohnt es anzusehen. Ansonsten haben es nicht wirklich viele Filme geschafft, geschweige denn Serien, sich in meinem Unterselbst zu manifestieren. Bloß gut, so bleib ich noch etwas freier in meinen Gedanken und der Schrank im Kopf ist nicht zu vollgestopft mit irgendwelchem medialen Müll.

Schauen wir einmal, ob es in der Zukunft tatsächlich noch einige epische Momente medialer Art gibt, für die es sich lohnt, ein paar Taler auf den imaginären Tisch der Online-Bestellung zu werfen.

Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes, Mediales Zeugs, Netz - Zeug, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Serien-Geschwafel

  1. Maxx sagt:

    Mann, da haben wir fast denselben Geschmack, was die SF-Serien angeht.
    Babylon 5 fand ich auch absolute Spitze, gerade die ersten Stafffeln (wobei, ich glaub aber, ich hab gar nicht alle gesehen, hab damals wenig Fernsehen geschaut) – und „Lexx, the Dark Zone“ fand ich auch Klasse – gerade das trashige Element passte eben bei der Serie. War das nicht auch eine deutsch-kanadische Koproduktion oder so?

    • Dark-Lord sagt:

      Deutsch-kanadisch-amerikanisch. Die Deutschen bekommen sowas ja nicht alleine auf die Reihe, nur solchen Unsinn wie das Zeug mit diesem „Til Schweigsam“ oder wie der heißt 😉

  2. Maxx sagt:

    Der Typ ist sowieso ein Idiot… 😉
    Ah ja, jedenfalls hab ich Lexx damals irgendwann im TV gesehen, teilweise, weils dann wohl irgendwann wegen sinkender Einschaltquoten eingestellt wurde… Na ja, war halt nichts für den Massengeschmack, aber ich fands wirklich gut.

  3. Maxx sagt:

    Ich erinnere mich, es wurde in Teilen sogar hier in Babelsberg gedreht, – wurde in Berlin damals drüber berichtet. Der erhoffte Blockbuster ist es dann leider nicht geworden.

Kommentar verfassen