Viel zu früh für diese Tageszeit

Ich hab ja auch immer was zum nörgeln. Das scheiße, da scheiße, alles scheiße. Gar nicht wahr. Ich hab nur weniger Gründe für positive Dinge als für negative. Beispiel auf dem täglichen Heimweg: Ich habe mich immer auf dem Heimweg gefreut durch dieses Gebüsch zu kommen, schöner Wildwuchs, natürliche Vielfalt und natürliches Durcheinander. Und dann? Haben mir irgendwelche Idioten das weggesäbelt. Mir wird keine Freude gegönnt, also kommt es jedem so vor, ich würde nur meckern ….

Da glauben doch tatsächlich einige Menschen, sie würden mich kennen. Vielleicht ansatzweise, aber sicher nicht richtig. Die gleichen glauben auch, sie könnten mich einschätzen … und übersehen die Maske. Egal, viel Spaß mit eurer Meinung, dürft sie gern behalten. Ich werde nen Teufel tun, diese richtig zu stellen …

Und so sitze ich an einem Samstag Morgen vor der offenen Balkontür und genieße 4 Uhr den Regen und das Krachen des Gewitters in der Hoffnung, es würde so bleiben. Reine Utopie, ich weiß. Aber wie heißt es so schön? Morgenstund hat Gold im Mund. Wenn schon dieser Fluch ständig trifft, dann sollte man schon etwas daraus machen. Also Stift gezückt und losgeschrieben …

trennlinie

Neuer Artikel online

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen