Wetter, Wetter, Wetter

Und schon tönen die Stimmen, die dem Sommer hinterher trauern, kaum dass es einen Tag regnet, ein wenig windiger ist und die Abkühlung kommt. Wir wollen Sonne – bla. Setzt euch doch in ein Raumschiff und fliegt zur Sonne, die NASA ist euch sicherlich behilflich und hat gleich die Chance auf ein paar Experimente …

Und um die Regengötter ein wenig anzuheizen, hier noch der passende Titel:

Zuviel Sonne ist sowieso nicht gut. Das lässt nur die Synapsen durchschmoren, die Leute drehen durch und benehmen sich komisch – von meiner Warte aus. Und ein wenig Regen gönne ich auch den Leuten, die dieses Wochenende Hamburg unsicher machen – nein, ich bin nicht gehässig. Mir gehen nur solche Massenveranstaltungen auf den Senkel. Es ist wieder soweit, die alljährliche Tortour für meine geplagten Augen und Ohren: Schlagermove. Bloß gut, dass ich nicht da bin. Gut, die Stadt hätte ich eh gemieden wie Kirche, Predigt und Weihwasser.

Alles Dinge, die nicht wirklich sein müssen. Zumindest nicht für mich. Dafür ist das der letzte Tag der verrückten Woche, in Erwartung auf die nächste. Mahlzeit!

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen