Ich bin nicht hier

Ich bin dann mal weg. Ich bin mich suchen. Sollte ich vor mir hier sein, dann sagt mir bitte, das ich gleich wieder da bin. (zur Zeit unbekannter Autor)

Wo bin ich eigentlich? Zumindest nicht dort, da wollte ich eh noch nie sein. Da bin ich auch nicht, das käme ja auf das Gleiche raus. Oder dasselbe. Verwirrend. Mag jemand mal die Gehirnwindungsknoten wieder neu sortieren?

Bin ich da, wo ich sein sollte oder sein wollte? Unwahrscheinlich, denn wahrscheinlich bin ich genau da, wo ich nicht sein sollte und noch weniger da, wo ich sein wollte. Immerhin lässt sich eines mit Sicherheit festgestellt sagen: „Ich denke, also bin ich„. Doch wer ich wann wo bin, das kann mir nun keiner beantworten, nicht einmal ich. Es gibt ja eine Grundaussage dazu: 42. Doch die ist irgendwie nicht befriedigend, solange man das Ergebnis nirgendwo etwas nicht zuordnen kann.

Also, wenn mich jemand findet, bevor ich mich gefunden habe, dann bitte nicht Bescheid sagen, das würde mich nur noch mehr verwirren. Stellt euch mal vor, euch würde jemand sagen, wo ihr seid, das wäre doch konfus, oder?

trennlinie

So, genug des Wahnsinns. Nehmen wir uns zwischenzeitlich wieder dem Ernst des Lebens an, geben ihm einen Kaffee und schubsen den die Rolltreppe hinauf, damit er mal wieder runter kommt. Sonst geht das noch ewig so weiter …

Dieser Beitrag wurde unter Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver, Wahnsinn abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen