Urlaub benötigt

Ich glaube, es wird Zeit. Zeit zum abschalten. Was ich das Wochenende schon wieder gepennt hab, geht auf keine Kuhhaut. Kuhhaut? Was hat die denn damit zu tun? Warum nicht Schweinehaut? Egal welche Haut, es muss sein, bevor ich noch aus meiner fahre.

Aber nein, erst einmal sind die nächsten 3 Wochenenden schon wieder verplant. Umzug – Teil 2 erwartet mich. Auf (un)freiwilliger Basis. Das steht für das nächste an, obwohl meine Muskeln immer noch nicht mit Teil 1 fertig sind mit dem verarbeiten. Doch alt. Dabei hab ich nicht einmal einen Teil der mir selbst auferlegten Todo-Liste geschafft.

Libri amici, libri magistri. –
Bücher sind Freunde, Bücher sind Lehrer.

Dem Spruch werde ich mich wieder mehr widmen. Nachdem die Neu-Installation die letzte Woche soviel Zeit verschlungen hat und ich diese wieder nicht im Büro verbringen werde. Mehr lesen, das ist es. Entspannung auf bildendem, auf phantastischem Niveau.

trennlinie

Meine cholerische Ader ist weg. Ich bin ruhiger geworden, entspannter auf Arbeit. Verdammt, ich werde wirklich alt. Wo ich früher ausgerastet bin, so mit Tobsuchtsanfällen und gern auch Streitereien, da entlockt mir das Ganze mittlerweile nur noch ein Schulterzucken. Dann ist es eben so. Ich bin der Ruhepol zwischen den zickenden Weibern. Scheisse, ich werde alt. Zahnlos, kraftlos. Ich muss mal wieder öfter durchdrehen. So richtig fett ausrasten. Oder ist das die Lethargie, die einen als Arbeitssklave befällt, als Zombie, der tagein und tagaus seiner Arbeit nachgeht? Zwischendurch hab ich sogar mal Spaß. Verflucht aber auch. So geht das nicht weiter …

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen