Tagespalaver

Zu Hause ist da, wo man geliebt wird. Richtig. Hier zu Hause liebt mich niemand mehr als meine einschwänzige Nutte. Und das noch ehrlich und aufrichtig. Und natürlich erst richtig richtig, wenn der Gang in die Küche mit einer kleinen Gabe verbunden ist …

Aber ansonsten könnte alles nicht schlechter sein, als es ist. Das heißt soviel, es kann nur noch besser werden, theoretisch. Um es anders zu sagen, es könnte schlimmer sein. Die einen suchen Arbeit, die anderen laufen vor dieser davon und wieder andere suchen einfach nur eine neue Bleibe. Und alles nur um feststellen zu müssen, das die wirtschaftliche Macht gegenüber Otto Normal wieder einmal im Vorteil ist. Mahlzeit.

Aqch ist das Leben schön. Wäre ja auch furchtbar, wenn einfach mal etwas einfach wäre. Konnte ja keiner ahnen, dass aus Stolpersteinen plötzliche riesige Blöcke werden. Und aus netten Menschen irgendwas anderes … Fangen die doch tatsächlich an, ein Ständchen zu trällern. Wo ist die Machete, ach nein, die Freundlichkeit, wenn man sie braucht? Ich würde aus reiner Dankbarkeit damit schon auf die Leute zu gehen.

Hab ich heute überhaupt schon mal gejammert? Ich glaube nicht, wird mal Zeit dafür, oder?

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Gedankenchaos, Menschenkrams, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen