Urlaubsgeschwafel

Ein ganz ausgeschlafener, ja für heute zumindest. Ein wahnsinnig tolles Gefühl, das. Also, wenn man 7:30 aufstehen als ausgeschlafen bezeichnen kann. Aber immerhin doch ein Unterschied zu sonst und neulich die 5-Uhr-Standardgeschichte wochenendlich und feiertäglich gesehen. Aber wie war das noch? Pennen kannste genug, wenn de tot bist …

Nun heißt es natürlich, so frühmorgendlich den Tag sinnlos und sinnvoll wie möglich zu verschleudern. Urlaub ist schließlich zum erholen da und die Schlacht mit dem Papier, die ich gestern halb gewonnen und halb verloren hab, war nicht wirklich erholsam. Deswegen heißt es ja auch Papierkrieg. Was man so im Laufe von ein paar Monaten an Unterlagen einsammelt ist schon sehr, mhmm, faszinierend. Ein Hoch auf unsere Bürokratie.

Man könnte ja auch kurzfristig zum WGT fahren nach Leipzig, aber das muss wohl aufgeschoben werden. trotzdem möchte ich mir das irgendwann noch einmal antun, vorzugsweise bevor es abgesetzt ist oder ich tot bin. Aber gut, dieses Wochenende ist erst einmal >wieder< das Mittelaltergedöns dran. Könnte spaßig werden.

Hoffentlich gelingt diesmal der Gärstarter, damit eine neue Version Met an den Start gehen kann. Irgendwie will der nicht so richtig in Fahrt kommen, aber geben wir ihm noch ein paar Stündchen. Rhabarbermet. Ein Experiment. Obwohl mit dem teuren Honig zu experimentieren könnte ein teures Vergnügen sein, wenn es schief geht.

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen