Carpe Diem …

Lust auf montägliches Genörgel und Gejammer? Ein wenig Meckerei, Meuterei und Pöbelei? So ein wenig auskotzen mit allem drum und dran? Tut euch keinen Zwang an – ich fress es in mich rein.

Ich könnte ja jetzt wild drauf los lamentieren, aber den Gefallen will ich niemanden tun, die Genugtuung bekommt keiner. So, ätsch und Basta. Nun ja, so ein wenig Lust auf Hasstiraden und Gefrotzel hätte ich schon. Zumindest ein paar herzhafte Gründe. Und ein paar weniger herzhafte. Aber das Gemecker hebe ich mir dann lieber für morgen auf, für nach der Sitzung, wenn ich mir ein paar Stunden das Gekeife und Geächze anhören mußte. Menschen können manchmal so richtig widerlich sein und manchmal auch ekelhaft, so abartig ekelhaft. Nein. Heute nicht.

Wer hat nochmal meinem Schäff erlaubt, Urlaub zu machen? Ich war es garantiert nicht. Ich brauch mehr Veto-Rechte. „Ich geh mal ne Stunde früher“ – NEIN! „Ich muss …“ – NEIN! Schönes Wort dieses Nein. Gefällt mir ausnehmend gut. Wird nur leider in wichtigen Dingen nicht anerkannt. Schade aber auch.

trennlinie

Aber für den allgemeinen Wahnsinn reicht es heute einfach nicht. Ist ja auch schließlich Montag und Wahnsinn gibt es nur bei einem ordentlichen und ungesunden Geisteszustand, der nicht durch das malträtieren von Nervenzellen durch Mensch und arbeit entsteht, sondern durch das malträtieren der Intelligenz durch sinnfreie Ergüsse aus dem WWW, kurz InternetZ, wie Superschlaue sagen würden.

Es gibt aber auch Dinge, die haben sich in die Synapsen eingebrannt wie eine Zigarette falsch rum in den Mund gesteckt auf der Zunge. Ne, nicht mein Malheur, aber ein passender Vergleich. Fettnäpfchen hab ich heute umrundet. Und ja, man kann diese tatsächlich überspringen, gelegentlich.

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Erlebtes, Gedankenchaos, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Sprache und Schrift, Tagespalaver, Wahnsinn abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen