Ultima lima

Fleißig, fleißig. Nachdem der gestrige Tag ganz der Frühjahrsmüdigkeit gewidmet wurde, so ist der heutige tatsächlich einer, an dem was zu schaffen ist. Es muss sie doch geben, die Frühjahrsmüdigkeit. Hat es mich doch tagelang hingerafft…

Trotzdem, Papierkrieg ist schon ekelhaft. Dagegen ist Tabellen basteln schon wieder eher meines, wo ich mich irgendwie ablenkend austoben kann. Und wenn sie fertig sind, dann bastelt man einfach weiter an der Geschichte. Aprpos basteln, als ich das Stichwort rausgesucht hatte für das heutige BlogBattle, hatte ich so geniale Ideen, die dann doch im Nirvana verschwunden sind und so ist wieder ein normales Geschwafel draus geworden. Was soll’s. Man kann ja nicht immer der erste sein. Und mein Leben vollzieht sich sowieso in einer Art Mittelmäßigkeit, die ich schon so pflege, dass es nicht anders endet.

Das ich schon wieder gegen 4 Uhr in der Gegend rumgehopst bin, brauch ich wohl nicht zu erwähnen. Das Nutte wieder ihre Anfälle als Staubwirbel hatte, ebenfalls nicht. Der kleine Putzwahn, der mich zwischendurch gepackt hat – langweilig. Die beendete Geschichte, naja … Immerhin hat noch kein Nachbar gemeckert, dass schon 6 Uhr morgens die Waschmaschine rödelt. Irgendwie ist es immer morgens, wo ich am meisten schaffe. Plödes Timing. Könnte auch mal ein wenig anders verlaufen …

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Organisatorisches, Schreiben, Sprache und Schrift, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen