Sonnenschein im Frauenland

Ich hatte gehofft und es hat mich auch nicht erwischt. Ein Frauentag, der spurlos mit seinem Thema an mir vorbei gegangen ist. Spuren haben dafür die ekelhaften Cocktails hinterlassen – im Kopf. Wie war das noch: nach jedem Gelage der übliche Spruch – nie wieder … Ja wer’s glaubt, deswegen fangen wir, fange ich mit dem Gesülze gar nicht erst an. Aber der Welt muss mitgeteilt werden, dass mein Kopf einem Bergwerk mit all dem Gedröhn und den Explosionen gar nicht so unähnlich ist.

Wenigstens ist das mal eine Möglichkeit auszuschlafen. Bis knapp 10 Uhr, das ist ein absoluter Rekord bei mir. Aber schließlich war der Konsum geistreicher und geistloser Getränke des gestrigen Tages auf einem Jahreshoch. Soviel an einem Tag trinke ich selten – zumindest in der letzten Zeit. Man wird ja auch nicht jünger und mangelndes Training, ok ok, reicht.

trennlinie

Der große gelbe Ball da draußen korreliert mit dem Zustand des körperlichen Befindens, ergo wird es ein Zuhause-Tag. Mit leisem Hintergrund-Gedudel von Mantus, so lässt es sich halbwegs ertragen. Und dann schauen wir mal, welche Ergebnisse das heutige BlogBattle so bringt, dürfte relativ interessant werden.

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen