Prüfungen…

Im Laufe seines Lebens stellt man fest, dass etliche Personen, die einem über den Weg laufen, entweder unendlich viel Glück oder unglaublich viel Vitamin B haben. Oder  die Anforderungen für bestimmte Abschlüsse wurden extrem runtergeschraubt – mag wohl eher hinkommen. Muss ja anscheinend an die PISA-Studie angepasst werden.

Ich kann es mir absolut nicht erklären, wie einige Köche ihre Prüfungen geschafft haben. Nagut, heutzutage darf sich wohl jeder Koch nennen, der schon mal in einer Spülküche gestanden hat. Anscheinend reicht das heutzutage aus. Oder es liegt am sogenannten Fachkräftemangel, dass nur noch irgendwelche Vollidioten zu kurzfristigen Vertretungen ran gezogen werden können. Dabei ist von einer Krankheitsvertretung einfach nur zu erwarten, dass er bei uns mich in der Küche ersetzt. Den ganzen restlichen Kram drumherum, der zwar dazu gehört, aber von Externen nicht getan werden kann, weil doch schon etwas speziell, ist doch schon außen vor. Die müssen doch einfach nur ein paar Essen kochen, mehr nicht. Kann doch nicht so schwer sein? Zumindest als Koch …

Sind Köche mittlerweile so rar geworden, dass jeder Hinz und Kunz von der Strasse das nun machen darf? Ich habe doch schon meine persönlichen Anforderungen heruntergesetzt, ich erwarte noch nicht einmal, dass die meine komplette Arbeit schaffen, die ich schaffe. Jaja, gutes Personal ist schwer zu finden – Leute schickt das Arbeitsamt.

Kein Wunder, wenn die qualifizierten Leute verbrannt werden und sich lieber anders orientieren. Aber das sollte man schon bei der Berufswahl beachten, vorher. Jeder Beruf hat seine Schattenseiten und in der Küche gehören nun ein paar mehr dazu…

Mittlerweile, nach 15 Jahren verstehe ich nun die Aussage meines damaligen, alten, knorrigen Küchenchefs:

»Koch ist kein Beruf, es ist eine Berufung.«

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen