Wenn der Postmann zweimal klingelt

Wenn er es wenigstens mal täte. Was beschwer ich mich eigentlich? Hab doch in letzter Zeit eh nichts bestellt. Aber irgendwie kam es so ganz spontan ins Köpflein rein. Ebenso wie folgendes Hirngespinst:

Hurra hurra, die Post ist da,
Ich warte schon seit Tagen,
Doch was darf ich schon erwarten
Außer Rechnungen, die mich quälen.

Manchmal verstehe ich meine Gedankengänge selber nicht. Aber muss ich auch irgendwie nicht. Notiz gelöscht. Braucht kein Mensch mehr, aber wenigstens habe ich mich mal mitgeteilt. Und nun frönen wir mal einem alten Ohrwurm, der schon länger nicht mehr in Endlosschleife lief:

Einer der wenigen Sänger meiner damaligen Jugendzeit, der sich noch getraut hat, mit der Fluppe in der Fresse zu posieren. Heute sind ja alle von diesem scheiß Gesundheitswahn und in ihrer Vorbildfunktion eingegangen. Gibt halt nur noch weichgespülte Künstler. Scheiss drauf, widerlich.

 trennlinie

Kennt ihr das Gefühl, diesen inneren Drang, unbedingt voller Freude zur Arbeit rennen zu wollen? Ich irgendwie nicht. Ich mach es aber trotzdem. Weil wegen Baum. Dafür gab es gestern mal wieder etwas neues im Contra-Magazin.

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen