Meinung gemeint

Man sollte meinen, bei dem – wie immer alle so schön palavern – miesen Wetter sollte der Großteil zu Hause sitzen, am PC. Aber denkste. Gähnende Leere, egal in welcher Community man steckt. Ist doch furchtbar, ich brauche Entertainment. Ihr könnt mich doch nicht alle virtuell vereinsamen lassen! Wenn man schon Flucht vor der Realität sucht…

Aber mal was anderes. Wie man so schön Leute zum Lachen bringen kann, nur wenn die Betonung in einem bestimmten Wort zur passenden Zeit anders gesetzt wird wie zum Beispiel bei ANALphabet. Gibt noch mehr schöne Beispiele, nur sind die schon wieder in den Wirrungen des Denkapparates verschwunden. Alzheimer lässt grüßen. Das müssen die Leute in meiner näheren beruflichen Umgebung sein. Legastheniker oder Doktoren, die nicht einmal ein Schild lesen können. Mit Großbuchstaben, in Druckschrift und in rot. Von wegen rot ist eine Warnfarbe. Die Idioten laufen alle daran vorbei. Hirn aus und nur der Gedanken: Fressen! Fressen! Fressen!

So, und kaum hat man sich beschwert, das nix los ist … Römms! Egal.

Zumindest hat das Leiden der handwerklichen Art nun ein theoretisch fixes Ende. Und ich werde zu dem, was ich immer gehasst habe, leidenschaftlich. Sesselpupper. Büro-Schlafmütze. Bin mal gespannt, ob es diesmal nun wirklich klappt oder ob es wieder verschoben wird. Die Sehnsucht nach einem Ende des Chaos wird stärker, jetzt, wo man ein Datum hat, kann es nicht schnell genug gehen. Oh bitte, lasst die nächsten 1,5 Wochen schnell vorbei gehen, gaaaanz schnell.

 Man bringe mir einen Kaffee – und wäre mal jemand so scheissfreundlich und nimmt mir das Kissen vom Gesicht? Die Morgenstunden sind so quälend, vor allem wenn man nicht mit, sondern weit vor den Hühnern aus dem Schlaf gerissen wird.

Es ist mal wieder Monatsende und wie üblich, steigert sich das Mass der Überstunden von erträglich auf quälend. Und wie es der Zufall dabei immer so will, werden immer zum Monatsende zusätzlich zu dem stetig stattfindenden Monatsabschluss auch Veranstaltungen gebucht, ganz so, als müßte der Rest vom Monatsbudget kurzfristig noch ausgegeben werden. Halleluja! Und dann immer so schön kurzfristig, damit man dabei nicht vorwärts kommt. Irgendwann kommt von mir den Gästen gegenüber mal ein klares NEIN gebrüllt. Noch mehr jammern? Nö, keinen Bock. Das hebe ich mir für die Arbeit auf…

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Gedankenchaos, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen