Respekt vor dem alter – ja ne is klar

Kein Respekt vor dem Alter – sagte die 5 Jahre ältere Kollegin zu mir, die in ihrem Leben noch nichts richtig auf die Reihe bekommen hat außer einen Balg in die Welt zu setzen, der von meinen Sozialabgaben sein Leben frohsinnig frönt und sich ebenfalls vermehrt. Respekt muss man  sich verdienen – so nur der Gedanke zwischendurch, während man den Rest des Gefasels wohlwollend ignorierte.

Respekt vor dem Alter? Klar doch, wenn die Person in ihrem Leben etwas bedeutendes geleistet hat und nicht von einem Fiasko ins nächste schlittert oder faul in der Ecke steht. Respekt vor dem Alter – höhöhö. Ich habe halbwegs Respekt vor meiner über 60jährigen Kollegin und staune, was die noch alles wegbuckelt. Aber nicht so ne dä…. Schabbracke, die den ganzen Tag durch die Gegend stolpert. Und dazu noch diese He…, He.. – ich kann den Namen nicht ausschreiben, hsonst käme das Aggro-Temperament hoch und dann fehlt mir ein Bildschirm, hört. Hat irgendwas mit Schlagergedöns zu tun.

Ich habe ja nicht einmal Respekt vor meinem Chef, geschweige denn vor einer Entscheidungsträgerin, die über wohl und wehe meines Arbeitsplatzes entscheidet. Klar geht das auch mit Süßholz-Geraspel und Geschleime, aber auch nur, wenn es nötig ist. Wenn ICH was will. Ohja, ich bin da sehr egoistisch und berechnend. Ich glaube, ich muss mal mein Statement über mich überarbeiten, man wird mit dem Alter anders. Komisch, ist aber so. Oder es sind verfrühte Wechseljahre – aber da meine Lebenserwartung weit unter dem Durchschnitt liegt, ist es gar nicht so verfrüht. Ich sollte Rente beantragen, mit dem Rollstuhl sabbernd um irgendwelche Leute kurven und Kumbaja singen. Zumindest hat man da mehr Narrenfreiheit. Nein, ich pöbele jetzt nicht wieder über alte Schachteln und Säcke, obwohl ich jeden erdenklichen Grund hätte, mich wieder mal über das nervige Friedhofsgemüse auszulassen.

Im Moment ist es eher die Zahlenhexe, die sich wieder in unsere Angelegenheiten einmischt und dabei dachte ich, die kommt ab diesem Jahr nicht mehr. Naja, hat eh scheiße angefangen, das Jahr. Da kommt es auf ein wenig mehr oder weniger Mist auch nicht mehr an. Könnt mich ja depressiv in ne Ecke stellen und heulen wie andere, doch ich bin nicht andere. Ich bin anders. Genug geschwafelt. Zurück zum Thema:

Respekt vor dem Alter? Vor welchem denn bitte schön?

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Gedankenchaos, Menschenkrams, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen