Geschwafel über Geraffel

Wer das heute lesen möchte, ist hier völlig fehl am Platz. Hier gibt es nur Geschwafel ODER Geraffel, aber nicht beides zusammen. Mit Glück noch etwas Gedöns, aber das war es dann auch schon. Der arbeitende Kleingeist ist zu nichts Größerem instande. Das Gedankenkarussell rotiert zwar pausen- und gnadenlos, aber da sind mehr die nächsten Veranstaltungen vorn mit dabei und andere Nebensächlichkeiten verwirbelt mittenmang.

Man könnte ja ewig schwadronieren, wie ungerecht das Leben ist, gedankenlos und depressiv seine Zeilen füllen, aber da sind andere viel, viel besser drin. Manisch chaotisch ist eher mein Ding, Sprünge von einer Sache zur nächsten und wieder zurück. Denn Sprunghaft war ich schon immer irgendwie.

Apropos Sprunghaft. Der frühe Vogel und so. Das dieswöchige Leiden mit dem ständigen Verschlafen ist dann nun auch vorbei – einfach wieder die Couch bezogen. So hab ich auch wieder was von meinem Wohnzimmer, anstatt dieses nur für den Wäscheständer zu nutzen. Heißt ja schließlich Wohnzimmer, nicht Wäschezimmer  und auch nicht Katzenzimmer.

Die neue Aufgabe epischen Ausmasses besteht in der nächsten Zeit zumindest darin, sämtliche „neu erworbenen“ Romane von Stephen King einzusaugen. Der Anfang gestern funktionierte nicht ganz, irgendwie war Morpheus stärker. Die Sau… Mahlzeitn.

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen