Himmerherrgottdonnerwetter

Während in Hamburg ein „büschen Wind“ , also ein kleines Lüftchen durch die Gassen wedelt und Nutte versucht ein wedelndes Blatt Papier zu hypnotisieren, sitzt meinereiner in der Baustelle, völlig unausgeschlafen. Ein zu kurzes provisorisches Bett ist ein zu kurzes Bett und damit fehlt der Erholungsfaktor, wenn man sich nicht genügend räkeln kann.

Wobei ja Nutte den Vogel abgeschossen hat mit ihrem Versuch, auf den Mini-Kratzbaum zu klettern und daran hing wie ein Schluck Wasser. Die Bauleiterin himself, die sonst jeden Schritt und Tritt akribisch beäugt, kommt mit ihrem eigenen neu gewonnenen Körpergewicht nicht mehr richtig klar. Wie es sich für eine Chefin gehört geht sie auf wie ein Hefekloß.

Neulich im Bauwagen: Maul, Fresse, Scheisse. Wie schön, dass man sich mit nur wenigen Worten versteht. Aber, wenn man nicht will, will man nicht. Aber wenn man will, dann erst mal ein Erfolgserlebnis.

Dieser Beitrag wurde unter Tagespalaver abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen