bedeutungslose Bedeutungslosigkeit

Warum schreiben, wenn Tage in der Bedeutungslosigkeit versinken? Wenn es nichts gibt, worüber sich noch zu lästern lohnt? Wenn das Leben an einem vorbei läuft – man möchte laut STOP rufen, aber nichts passiert. Die Zeiger Uhr laufen weiter, immer immer Kreis, doch nichts, rein gar nichts ereignet sich. Kleine Kleinigkeiten, nicht der Rede wert. Ohne zu leben ist das Leben nichts lebenswert.

Es wird Zeit, den Kampf mit dem inneren Schweinehund eine neue Dimension zu verleihen, nicht mehr nachzugeben und den Tagen wieder eine Bedeutung zu geben, ein Ziel, eine Aufgabe. Eine Aufgabe, die darin besteht, das eigene Leben wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Dinge zu tun, die getan werden müssen. Der in den letzten Wochen gefrönten Faulheit Lebewohl zu sagen und den Arsch wieder in Richtung zu bewegen, um wieder auf Trab zu kommen.

Drei ganze Wochen zu Hause und nichts tun – wenn man von der gelegentlichen Schreiberei absieht – das ist nicht mehr zu verantworten. Und wenn man von gelegentlichen Ausflügen in die Menschenwelt einmal absieht. Gut, ganz so vertan ist die Zeit wirklich nicht. Aber dennoch müssen die Videos nun wieder in der Ecke landen und die Realität sollte wieder das Leben bestimmen. Auch wenn sich ihre königliche Hoheit über das viele Katzen-Wellness freut, so sollte sie sich wieder an den normalen Tagesablauf gewöhnen…

trennlinie

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Menschenkrams, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen