Wunden, körperlich …

Wunden können schnell verheilen,
während Narben meist lang verweilen.
(ich)

Über eine Woche, also 8 Tage ist es nun her, dass eine Frau mit eiskalten Händen in meinen Gedärmen rum gewühlt hat. Halt, falsch, zurück, nochmal von Anfang an. Über eine Woche, also 8 Tage ist es nun her, dass eine Frau mit eiskalten Händen mit irgendwelchen Instrumenten und Sonden in meinen Gedärmen rum gewühlt hat. So ist es besser. Die Narben zieren noch wunderschöne schwarze Fäden, doch die Schmerzen sind fast verschwunden. Verdammt, dass sieht nach Arbeitsalltag aus. Na ja, nicht so schnell. Aber irgendwann, in nicht mehr allzu ferner Zukunft.

Während ich nun 2 Tage der Woche damit verbracht habe, mit meiner Familie zu verbringen und tröstend zur Seite zu stehen und die restlichen Tagen mich schön im Selbstmitleid gesuhlt hab oder besser, mich von den 2 besagten Tagen mich spielerisch erholt. Nun ja, es wird langsam Zeit, wieder die Menschheit mit meiner Anwesenheit entweder zu beglücken oder zu malträtieren – im realen Leben. Genug Schlaf habe ich nun auch bekommen, schließlich habe ich fast den ganzen gestrigen Tag verpennt. Soll helfen – hat es auch.

Einen Tag ohne Drogen, also Drogen medikamentöser Natur pharmazeutischer Gewinnsucht. Hah, das war der beste Satz. Und so wird es langsam Zeit, wieder Mensch zu sein, jenseits der liegenden Position. Und auch wenn es grausig wird, sich wieder unter diese zu wagen. Oder jenseits dieser. Zumindest in der Realität rum zu stromern und die virtuelle Welt hinter sich zu lassen. Schaun wir mal, was sich so ergibt…

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen