Dämlichkeit und Rekorde

Wenn es für Dämlichkeit Medaillen geben würde, könnte ich einen Edel-Metall-Handel eröffnen. Was mir manchmal für Vertretungspersonal von Zeitarbeitsfirmen geschickt wird, spottet jeder Beschreibung. Wenn man den Leuten schon helfen muß, sich anzuziehen – lassen wir das Thema lieber. Ebenso ziehe ich ab sofort meine Aussage zurück: „Lieber einmal mehr fragen als etwas falsch zu machen, was nicht mehr korrigierbar ist„. Wo liegt der Rekord in gestellte Fragen pro Minute? Ich glaube, ich habe jetzt in 2 Tagen mehr Fragen beantwortet als im ganzen Jahr sonst. Und wenn man glaubt, da kann nichts mehr unklar sein – nein. Peng. Was soll ich damit machen? Aaaaaaahhhhh

Ich sehe nur noch rot. Mittlerweile hasse ich sogar meinen Namen, so oft, wie ich diesen zur Zeit hören muss. Meine Idee, einen Sandsack oder etwas Stichfestes in dieser Art anzuschaffen, stieß zwar bei den Kollegen auf Verständnis, dafür aber nicht beim Chefe. Bleibt also nur, sich irgendwo festzukrallen, um nicht Amok zu laufen. Und alle Gegenstände, die scharf sind, außer Reichweite zu lassen. So kurz und vor allem so oft vor einem Mord wie in dieser Woche war ich noch nie. Und dass will was heißen. Aber wie heißt es so schön im Märchenbuch der Bücher? Selig sind die geistig Armen … Und im Volksmund: Doofe soll man ehren, damit sie sich vermehren. Ähm, halt, stop – noch mehr ist nicht mehr zu ertragen. Nene, dass lassen wir lieber.

* * * * *

Laber, Laber, Rhabarber … Was die Leute so täglich von sich geben entbehrt auch jeder möglichen Logik. Vor allem das Geschwafel der Radio-Moderatoren. 2 Stunden musste ich das Gebabbel ertragen. Ich halte mich ja nicht für was Besseres, aber was da für ein Müll von sich gegeben wird – grausam. Schön, wenn die Masse den Schwachsinn toll findet. Ich jedenfalls nicht …

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Erlebtes, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen