Besucher, Taxi und andere Dinge

Soviele Menschen um mich rum. Furchtbar. Besucher zu Hause und dann hinterlassen die noch Abwasch und anderen Müll. Schön, dass du da warst, noch schöner, dass du gehst. Nein, ist schon ok, ab und zu kann man sowas mal ertragen, vor allem Nutte freut sich ja darüber.

Wenn man heutzutage ein Taxi benötigt. Man stelle sich vor, man geht von einem Festival irgendwo den falschen Ausgang raus, steht irgendwo im nirgendwo und denkt sich, jo Budget läßt eine gemütliche Heimreise zu. Schnell mal ein Taxi anrufen, ja, ich stehe dort und dort. Eindeutiger Ort, Einkaufszentrum XY. Mal bitte abholen. Denkste. Strasse Hausnummer, kann sonst nicht im System eingegeben werden. Ähm, ja ne ist klar. Ich steh mitten in der Pampa, kenne mich nicht aus und brauche eine Strasse und eine Hausnummer. Irgendwo im Nirgendwo. Manchmal frage ich mich echt, was unsere Computer-Zivilisation soll, wenn nicht einmal irgendwelche einfachen Dinge wie den Standort eines Einkaufszentrums gefunden werden, um ein Taxi dahin zu schicken.

* * * * *

Dafür war der Tag echt genial – wie immerDSC_0666 auf diesem Mitelalterlichen Phanasie – Spektakel.Met in Strömen, interessante Menschen, Kostüme und ein Hauch von Nostalgie und Geschichte. Und stinknormale Menschen, die sich dort gar nicht zu dämlich vorkommen, in Kleidung des 21. Jahrhunderts da rum zu marschieren. Aber was solls, muss ja auch solche geben, um gedanklich nicht ganz in der Vergangenheit zu versinken. Die Sonne hat sich bei meiner Anwesenheit auch versteckt, 2 Stunden Sonnenschein waren mehr als genug, hatte ich so beschlossen und es hat gewirkt … Vertrieben, hinter Wolken geschickt und sich schämend, so mag ich die Sonne. Dabei kommen dann auch schöne Bilder …

Und wie immer: Saltatio Mortis sind live beim MPS immer noch am besten. CD naja, live mit Feuershow der Hammer. Wieder ein wenig Kraft getankt für die kommenden Wochen voller Chaos und Streß. Danke Sir Henry, danke SaMo und danke an den Rest der Meute, die mich ertragen konnten …

 

Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes, Gedankenchaos, Musik, Tagespalaver abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen