Tagespalaver

Laber, laber, laber… So, genug, reicht für heute. Die interessanten Sachen kommen eh erst morgen. Heute ist ja nur Aufräum- und Einkauftag, um den Wochenendbesuch nicht allzusehr zu schocken. Obwohl, mal ehrlich. Was soll ich bitteschön aufräumen? bin doch eh nie zu Hause, jedenfalls nie lang genug, um irgendein Chaos zu verursachen. Dankeschön, da kann ich doch mal wieder ein Stündchen daddeln und am B… Ähm, ja. Vorerst reden wir da noch nicht drüber. Laptop braucht auch noch ein paar Kleinigkeiten und die neue Grafikkarte sollte auch endlich mal eingebaut werden. So der Plan. Was davon natürlich realisiert wird, ist eine ganze andere Geschichte.

Apropos Geschichte, saß mir doch mal wieder Schalk im Nacken, angetrieben von der Muse, die mich immerzu küssen will. Blödes Ding, hau ab. Keine Zeit für solch einen Quatsch. Trotzdem ist dabei wieder ein wenig Unfug heraus gekommen:

Der Sternekoch sucht auf die Schnelle
die große Kindskopf – Riesenkelle.
Um damit den Gast zu jagen
der ihm brachte außer Plagen
auch noch barsche Kritik –
dies gab ihm den letzten Kick …
doch als er diesen dann erreichte,
merkt er wie sein Herz erweichte.
und gab dem Gast mit auf den Weg
ein riesengroßes, gutes Steak –
Messer!
Besser?

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Reimzeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen