Rasende Nutte

Der Morgen beginnt wie immer mit dem Sturz aus dem Bett. Gut, ich meinem Fall eher metaphorisch zu sehen, da ein Sturz doch schmerzhaft werden könnte, unter Umständen. Der Sturz bezieht sich mehr auf > aufwachen > kurzer Körpercheck > Nutte vom Betteingang verjagen, vorher kurz püseln > und dann Dauerlauf ins Bad zwecks Entleerung des Kaffee-Reste-Behälters. Unterwegs schon mal die Maschine starten, damit wieder nachgetankt werden kann. Da wird man wach, das hält fit.

Im Dauerlauf ist Nutte aber besser. Die Raserei der ungestümen Jugend. Ich nenne sie daher auch gern die rasende Nutte, das tieffliegende Fellding oder tanzende Insektenvernichtungsmaschine. Jede Art von Motte oder sonstigem Geflatter hat bei ihr keine Chance. Ist nur die Frage nach dem Kosten-Nutzen-Verhältnis, da Nutte ja doch etwas teurer ist als jedes Insektenspray, dafür effektiver und natürlicher. Nutte hatte ja gestern den Anflug des mit-chatten-wollen. Ständig stolzierte sie in königlicher Manier über die Tastatur und plumps, lag sie auch schon wieder darauf. Also nicht mehr Zockernutte, jetzt Chatternutte.

Dafür wartet im Fratzenbuch heute morgen wieder ein netter Spruch: Ziele hab ich genug in meinem Leben, nur zu wenig Munition. Wohl wahr, wohl wahr.

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen