Ich hab es befürchtet …

Dem dritten Weltkrieg da draussen nach zu urteilen, der sämtliche Jahreswechsel in den Schatten stellt, ja verdammt noch mal. Ich hab es mitbekommen. Schön. Toll. Und ja, ich bin jetzt wach. Muß ja auch erst in 3-4 Stunden aufstehen. Schlaf wird sowieso überbewertet. Und ja danke, bei dem Alarm bin ich jetzt wirklich putzmunter. Und das Schlimmste kommt ja erst noch. Eine ganze Woche lang ist das Gsprächsthema Nummer 1. Ach was, 1 Woche. Monatelang wird mir das Geseier auf die Nerven gehen.

Die Zahl der Hassgefühle, die mich momentan durchströmen, ist unbeschreiblich. Sowas von tierisch genervt versuch ich nun, mich damit hier wieder soweit zu beruhigen, dass ich wenigstens versuchen kann, noch 1-2 Stunden Schlaf zu ergattern – weil das Spiel kennt man ja, einmal wach, ist die Nacht gelaufen. Schnell mal umdrehen ist da nicht drin.

Diese verfluchte, beschissene Weltmeisterschaft mit dem Schlager-Wir-sind-Schland-Friede-Freude-Eierkuchen-Scheiss hängt mir sowas von zum Halse raus, dass es jeder Beschreibung spottet. Hat man das Getröte überstanden, kommen die Autokorsos. Man stelle sich vor. Das Ganze Jahr höre ich nichts von der Strasse, und nur weil ein paar Millionen verdienende Vollbatzen irgend etwas ordentlich getreten haben wird jedwede Höflichkeit, die noch in Resten vorhanden ist, auch noch komplett vergessen. Wozu nehme ich Sonntags Rücksicht auf die Mitmieter und verzichte aufs Bohren, wenn mir keine Rücksicht gegönnt wird, fast Mitternacht den körperlich und seelisch benötigten Schlaf zu vollenden. Und, gute Freunde wissen, wie schwer es ist, mich zu wecken ….

ACHTUNG! »…Ich entdecke gerade, warum mich das FIFA-WM-Finale immer an die Reichskristallnacht erinnert. Eine große Menge von Menschen reisst die Macht an sich und enthebelt die geltenden Gesetze: Straßenverkehrsordnung, Nachtruhe, zivile Ordnung, alles wird enthebelt. Und keiner kann sie aufhalten, weder das Ordnungsamt, noch die Polizei, das Militär oder die Feuerwehr. Und all‘ das geschieht nicht im Namen der Menschlichkeit, nicht im Namen der Freiheit, sondern im Namen des Kapitalismus, im Namen einer auf Wettbewerb gründenden Gesellschaft, und im Namen millionenschwerer Fussball-Bonzen und schwerstreicher Fussballer und im Namen eines entfesselten Nationalismus. Ich sehe grölende Menschen, mit Schaum vor dem Mund, in Kriegsbemalung. Wir sind im Mittelalter. Ich habe Angst und ich bin zutiefst enttäuscht. Von ca. 85% aller Menschen auf Erden. Der Mob hat die Macht übernommen…« (Max Roth am 13.07.2014 um 23:53 MESZ [CET] in Augsburg)

Gut, der Vergleich mit der Reichskristallnacht mag etwas übertrieben sein, dem Rest stimme ich aber bedingungslos zu. Wenn die Menschen sonst ihre Nation so feiern würden, ausserhalb des Fußball. Aber es ist nicht mehr möglich, stolz zu sein. Auf was? Wozu? Warum? Also muss man sich dieses Scheiss-Fußballgedöns als Grund nehmen. Nein, das ist auch nur nicht mehr als Heuchelei. Heuchelei der Massen.

Tag 10 von 20 – Grausam empfunden, übermüdet und genervt.

 

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen