Motivation gesucht!

Falls gefunden, bitte bei mir abgeben. Ich nehm zur Not auch eine Portion mehr, schreibchenweise, Beutelweise … völlig egal. Ok ok, der Kaffee ist schon mal ein Anfang. Episch bitte, mit Int-Bonus.

Der Vorschlag mit dem Laufen morgens ist dann aber bitte auch etwas sehr weit hergeholt. Nuttenfrühstück in Verbindung mit etwas Centhron muss vorerst erst einmal ausreichen. Die kurzfristige Überlegung, sich kündigen zu lassen und auf Staatskosten Urlaub zu machen war dann aber doch mehr eine Kurzschlußreaktion kurz nach dem Aufstehen. Man hätte ja auch stattdessen den Wecker verprügeln können – Ne, das Handy mach ich nicht kaputt.

Joa, und vor 143, nämlich auf den Tag genau heute, wurde ein Namensvetter von mir geboren, seines Zeichens Schriftsteller und Autor, der zumindest ein großes Werk, nämlich „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit„, das noch auf der Leseliste steht.

Dafür endlich mal geschafft, für die arbeitstägliche Beschallung weitab von Radio und dem Gedöns und furchtbaren, sinnlosem Geschwafel sogenannter Moderatoren, einen neuen Stick zu füllen. Das das Kollegium darauf genervt reagiert, ist ein Ansporn. Also, je härter, desto besser. Okok, sind wir nicht ganz so gnadenlos und fangen mit weicher Musik an. Aber schließlich muss ich morgens 2 Stunden dämliches Radio-Gedudel ertragen, was für meine Kleinigkeit ein riesengroßer Nerv-Faktor ist. Also, satteln wir die Hühner und reiten in den Arbeitsalltag. Mahlzeit!

 

Tag 6 von 20 … Wahnsinn!

Dieser Beitrag wurde unter Morgendlicher Schwachsinn, Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen