Lalülala – zu spät zu spät …

Trötet mich so ein Feuerwehrkrankendingens auf dem Heimweg voll, mitten ins Ohr. Da dachte ich mir schon so, ich muss doch wohl sehr bitten. DAS geht ja mal gar nicht. Also ehrlich, das muss nun wirklich nicht sein, können die nicht leise tröten? Muss ja nicht jeder gleich wissen, dass die es eilig haben …

Und dann war ich ernsthaft am überlegen, ob eine Einladung zum, hust, Schlagermove als Grund reicht, ne Freundschaft zu kündigen. Aber hab es dann mir anders überlegt, als mir der Spruch in den Sinn kam: Denn sie wissen nicht, was sie tun. Oder so ähnlich. Nene, der Zug ist abgefahren. Das tu ich mir nun wirklich nicht mehr an. Ich glaub, vom Thema Schlager bin ich endgültig geheilt.

Dann schauen wir mal, was das Wochenende so bringt, wenn ich mich verkrieche, um das bunte Treiben nicht noch hautnah erleben zu müssen. … ursprünglich wollte ich ja ganz aus der Stadt flüchten, aber der Dienstleister meiner virtuellen Geldbörse sagte nönö, du bist am Anschlag….

 

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Tagespalaver veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen