Wie es micht nervt

Und zwar diese ewige Diskussion über rechts oder links. Meine Position dazu hab ich dann auch mal mit ein paar Zusatzgedanken festgehalten, aber dennoch bin ich es irgendwie leid. Wie gut, dass die alten Feindbilder nie verschwinden. Und in dem Moment hab ich auch über Google:

  1. herausgefunden: Wenn du wissen willst, wie erfolgreich du bist, schau bei deinen Feinden nach, was sie über dich wissen und denken.
  2. dass meine Menschenkenntnis noch super funktioniert und ich, nennen wir es einmal, „Bedrohungen“ auf Basis der Instinkte gut erkenne – gemeint ist eine Person, die ich nie mochte, und wie sich herausstellte, für jemanden gegen mich arbeitete
  3. Google findet viel, aber nicht alles.

Und, Kaffee verdunstet zu schnell. Und die Physik ist ein viel zu komplexes Thema, um morgendlich in einem Streitgespräch erörtert zu werden. Apropos streiten, wollte mir noch das Buch besorgen: Wie gewinne ich immer einen Streit. Aber im grund eist die regel ja einfach: Fange keinen an, aber gewinne ihn immer.

Aber, diesen Munitionsbeutel bräuchte ich irgendwie … >>> Klick <<< … einfach nur episch!

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen