Fiat lux

Nein nein, kein Auto ist gemeint. Lateinisch für: Es werde Licht. Und es ist Licht geworden. Zumindest ein kleines, über dem Schreibtisch. Schön, dass es wenigstens so früh noch etwas dunkel draußen ist. Wie erwartet war der gestrige Tag furchtbar langweilig, und selbst in meiner Umfall-Phase zwischen 13 und 15 Uhr konnten mich die praktischen Anwendungsübungen wie Puppe knutschen oder Puppe-Rippen-Brechen nicht so ganz munter halten.

Aber dass die Schreibtischtäter schon bei 30mal Herzdruck-Lungen-Wiederbelebung völlig ausser Atem sind, hat mich doch etwas überrascht. Also ist meine Kondition doch nicht ganz so im Eimer wie gedacht. Nur etwas hab ich vermisst. Ich hoffte die mittelalterlichen Praktiken zu lernen, wie z.B. Wunden desinfizieren mit Alkohol, Pestbeulen ausdrücken und dergleichen mehr. Nunja, ich musste ja eh nur hin wegen dem Stempel auf dem Stück Papier, aber ein klitzekleines wenig bisschen hat es ja doch Spaß gemacht.

Musikalisch ist es wieder Gothic-Klassisch geworden. Weg von Metal oder Elektro, die ruhigere Schiene mit Lacrimosa, nachdenklicheren Texten und musikalisch etwas mehr Niveau, so soll es sein. Wobei ja die YT-Links bald der Vergangenheit angehören werden, wenn Google das System wirklich bald durchzieht. Schon von gehört? Wird eines der nächsten Themen im Blog. Wenn ich die Zeit dafür finde …

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Morgendlicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen