Der Schein, der Schein …

… trügt. Jawohl ja! Nett und freundlich ist nur eine Maske. Hinten fluchen, vorne hilfsbereit, lächelnd und in Gedanken das Messer durch die Kehle ziehend. Eine Zwickmühle, die sich durch den ganzen Tag zieht. Mal ehrlich, wenn ich alle Gedanken aussprechen würde, dann, ohje ….

Nach der letzten bescheuerten Beschwerde hab ich mich in die letzte Ecke der Küche verzogen und nen 5 Kilo schweren Rindebrug mit dem Messer zu Hackfleishc verarbeitet – wenn ich das nicht getan hätte, wäre eben jenes Werkzeug in einer anderen Kuh gelandet, in einer recht dümmlichen. Naja, je höher das Gehalt, desto niedriger der Verstand. Oder so ähnlich.

Aber es gibt auch Mitarbeiter solcher Art. Im Moment habe ich so eine Hilfe von der Zeitarbeit. Gut, Hilfe ist jetzt etwas stark übertrieben. Naja, eher das Gegenteil, ich helfe mehr der Hilfe als die Hilfe mir hilft. Und da ruhig zu bleiben und die freundliche Maske zu behalten, das dürfte schon als Wunder zu bezeichnen sein. Aber irgendwann geht es nicht mehr und bevor Leute zu schaden kommen, klebt lieber der eigene Schädel am Ofen und macht bong-bong-bong …. Beule, wohl bekomms. Wenigstens lenken Kopfschmerzen ab von der Dummheit um einen rum. Ob das nun selbst so intelligent war, sei mal dahingestellt.

Themenwechsel …

Dafür ist es um so lustiger, wenn die Nutte an meinem Finger leckt, um eben jenen zu säubern von, mhmm, der Kaffeetasse. Das kann sie richtig gut und voller Hingabe und macht dabei ein so blödes Gesicht, dass sogar Griesgram in Person darüber lachen kann – so nennen mich meine Mitleidenden tagsüber.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenchaos, Tagespalaver abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen