Gib’s uns noch einmal, James…

Kurzer Rückblick auf das vergangene Wochenende und die Ergebnisse dessen, nur um diese Gedanken aus dem Kopf zu bekommen, weil wie erwartet alles eingetreten ist. Die Blöcke um CDU und SPD haben deutlich die Europa-Wahl gewonnen und auch wenn es ein deutliches Mehr an Protestwählern – verdammt, der Kaffee ist leer – gab, die die Sonstigen prozentual in die Höhe gehievt haben, so ist das Gross immer noch von der etablierten Elite gestellt und somit wird sich kaum was ändern. Was nun aber anders ist, dass die Anzahl der Kritiker im Europaparlament zugenommen hat. Bleibt abzuwarten, was und wie viel diese darin ausrichten können. Tendenz dürfte gegen Null sein.

Kaffee, Kippe, Klo – (+ Aspirin) Nuttenfrühstück … Der Übergang von der wochenendlichen Politik in das Alltagsgeschehen könnte nicht passender sein. 2 öde Arbeitstage noch, die mich von meinem wohlverdienten (auch wenn andere Gegenteiliges behaupten) Urlaub trennen. Ruhig angehen schön mit Goethes Erben und einem ordentlichen Schuss Koffein, damit die Pumpe in Gang kommt. Und tatsächlich in der Playlist (Youtube) noch eine Konzertaufnahme von diesem Jahr gefunden, in der ein von mir favorisierter Sänger – Peter Heppner – zeigt, dass trotz Raucherei eine Stimme nicht unbedingt rauchig klingen muss…

Wir waren – ich war – bei den 2 öden, schnöden Arbeitstagen vor meinem Urlaub stehen geblieben. Der Urlaub wird mich nach langer Zeit (Achtung NSA, hier kommt das Informative für euch) in das Gebiet meiner Jugend führen. Nein, Heimat oder auch nur ehemalige Heimat mag ich es einfach nicht nennen. Zumindest bin ich da aufgewachsen worden und der Rest der Sippschaft, die monatelang rum jammert, warum ich nicht mal vorbeikomme, wohnt noch dort. Also hin und dafür den Rest des Jahres Ruhe. Liebe Eltern, auch wenn ihr das hier mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nie lesen werdet, ich habe mich nicht umsonst abgenabelt. Und einmal im Jahr muss reichen. Ich mag euch schon, irgendwie, aber ich muss es einfach nicht öfter haben.

Auf zur Arbeit …

 

Dieser Beitrag wurde unter Morgendlicher Schwachsinn, Musik, Polit-Krams, Tagespalaver abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen