Beati pauperes spiritu

Selig sind die geistig Armen. Na toll. Und was hab ich dann davon? Nur Generve und Gestresse auf Arbeit. Was ist so schwer zu verstehen an dem Spruch: „Was du nicht willst, das man dir tu, dass füge vorher andern zu.“ Oder „Wie es in den Wald hinein schallt, so ruft es heraus.“

Nicht einmal die richtige Version verstehen so Manche „Wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.“ Gemeint war die Tatsache, wenn Frau X der Meinung ist, dumme Sprüche zu reißen, dann kann sie auch davon ausgehen, einen eben solchen zurück zu bekommen. Wer ohne Fehler sei, der werfe den ersten Stein. Sie hat trotzdem geworfen. Und der kam auch zurück zu ihr…  So ist das Leben …

Aber ansonsten war es ja doch ein recht netter Tag. Die Ignore-Funktion funktioniert noch tadellos, ab nächste Woche funktioniert dann auch die Chef-Funktion. Wenn es dann heisst: Frau X, tun SIE bitte dies und Frau X, lassen SIE bitte das. Ein Du ist ja kein Zwang. Nein, ich bin nicht nachtragend. Nur genervt. Und ich vergesse nichts. Aber so etwas kann einem dunklen Lord den Tag einfach nicht vermiesen.

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Erlebtes abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen