Blabla, Blablabla ….

Hallo Wand, wie geht es dir? Deine Fliesen brauchen aber auch mal wieder nen Lappen. Was, mit dir redet auch keiner? Na dann können wir uns ja prima zusammentun, reden WIR halt miteinander, wenn es sonst niemand tut. Aber du kannst echt prima zuhören. Sonst tut es ja auch keiner. Ne, ja… aber, wenn sie was wollen, dann können sie auf einmal sprechen? Was, von dir will niemand was? Dir geht’s ja noch beschissener als mir …

Jepp. So geschehen, heute, 12 Uhr Mittags in Deutschland, irgendwo hoch oben im Norden. Und alles nur, weil meine Thusneldas einfach nicht zuhören können. Können sie eigentlich nie. Aber dann eingeschnappt spielen, wenn man sie mit solchen Aktionen auf die Schippe nimmt. Die Gäste fanden es witzig. Daber war es nicht mal lustig gemeint, eher war die Laune auf dem Nullpunkt gelandet und versuchte, irgendwie noch darunter zu kommen.

Und dann denkt man ja noch, irgendwie muss es ja mal weniger an Schulungen und Tagungen werden, letztes Jahr fing um diese Zeit das Sommerloch an. Aber nein, ein Gästerekord jagt den nächsten. Genauso ist dann auch der gefüllte körperliche Zustand. 1,5 Wochen arbeiten und mir geht es als hätte ich jahrelang durchgebuckelt. Ebenso watscheln meine untergebenen Weiber durch die Botanik, die geflieste ist gemeint. Muss morgen doch mal wieder auf den Putz hauen und das Arschloch raushängen lassen. Sonst kehrt wieder so eine Art Gemütsruhe ein, die mich stressiger werden lässt, wegen noch mehr Arbeit.

Aber auf dem Weg zur Arbeit mal wieder ordentlich nachgedacht. Nachmittags geht das nicht mehr, das versuche ich die Laune knapp über Null zu halten. Und was da morgendlich wieder raus gekommen ist an Geschwafel … Gibt’s aber offiziell erst morgen früh zu sehen, mittlerweile muss ich die Einträge terminieren, sonst überlädt es. Da sind wieder ein paar Erinnerungen hochgekommen aus Jugendtagen … Widerlich, eigentlich hatte ich das Thema abgehakt.

Ohrwurm des Tages: Mal wieder Witt.

 

Dieser Beitrag wurde unter arbeitstäglicher Schwachsinn, Tagespalaver abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen