Chaos and The Wall

Heute stand mal wieder so einiges auf dem Programm. Zur Tagesbegrüßung gab es noch ein Schmankerl, Lesestoff vom Altmeister of Dramatik, Mr. William Shakespeare himself – Danke Claudidingsda, gefällt mich wirklich gut! Erstmal ein nettes Frühstückchen mit der, nennen wir es mal obszön jugendlich Clique, danach schönes Shopping-Bummelchen durch den Wandsbeker Larp-Laden, gefolgt von einer Shopping-Tour durch Hamburg und den immer mal wieder und stets gern besuchten Aussichtspunkt südlich der Elbe gegenüber den Landungsbrücken. Der Ausblick ist einfach zu schön.

Der Shoppingbummel durch die Stadt ist trotz netter Gesellschaft nicht unbedingt erwähnenswert, das Essen beim Inder konnte – Achtung Insider – dem Italiener nicht einmal annähernd das Wasser reichen, obwohl lecker. Doch dann das große Drama. Muss wohl an dem neuen Buch liegen vom Meister des Dramas, dass das Drama dann auch dramatisch auftreten muss.

Verbindung für den ÖPNV raussuchen ist leicht. Mit der UBahn kommt man schließlich gut und überall leicht hin. Doch Bus fahren ist pauschal scheisse. Denn die richtige Haltestelle ist nicht immer die richtige Haltestelle. Und so kam, was kommen musste: Falsche Richtung. Und damit gerät dann auch der ganze ungeplante Zeitplan ins Wanken. Denn nach 20 Minuten zu merken, dass die Richtung komplett falsch war, passt dann nicht mehr.

Doch der eilends gerufene Taxifahrer hat alles wieder gut rausgeholt, sämtliche kirschgrünen Ampeln ordentlich durchfahren. Und nach einigem telefonischen Hin und her – wußte gar nicht, dass man mit Smartphones auch telefonieren kann – haben wir es dann noch pünktlich 1 Minute vor Beginn in die Show geschafft. Wenn nicht, hätte ich das Geld für die vorbestellten Tickets wieder zurückgeben müssen. Und das wäre deutlich mehr geworden als die läppischen 30 Tacken für den wilden Taxifahrer.

Es wäre einfach nur zu peinlich geworden, wenn die gesamte Mannschaft ohne Tickets  den Showbeginn vor dem Saal genießen hätte dürfen. Aber wie es sich gehört, hab auch ich ab und zu mal Glück. Soll vorkommen. Und zur Belohnung trinke ich jetzt auf das Glück 1-2 Met und dazu Weihnachtskekse. Weil das gehört ja in den Sommer so. Nachtn!

 

Dieser Beitrag wurde unter Erlebtes, Tagespalaver abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Chaos and The Wall

  1. SaMo sagt:

    1. Gern geschehen
    2. Wir sind nicht nett
    3. Ich bin nicht schuld
    4. Toll wars trotzdem und darf gerne wiederholt werden
    5. Gedöns

Kommentar verfassen